Sonntag, 21. September 2008

Und der Spass geht weiter...

Am Mittwochmorgen gab es nach dem obligatorischen Gebet (bei dem ich meistens dabei sitze) erstmal eine kleine Diskussion von den Arbeitern mit dem Supervisor über das Thema Sicherheit bzw. wollte einige neue Sicherheitsschuhe haben, wenn ich das richtig verstanden habe. Darauf hin hat Mohamed (einer der Supervisor) erstmal einen kleinen Monolog zum Thema Arbeitsplatzsicherheit geführt. Die Aussage war ungefähr, seit froh das ihr überhaupt einen Job habt und wenn ihr zu viel Stress macht werdet ihr euern Job schnell genug verlieren. War schon ziemlich heftig, aber bei angeblich 60% Arbeitslosigkeit ist da durchaus was dran. Naja danach haben wir den halben Tag darauf gewartet, dass ein Ersatzteil, was schon geliefert wurde, uns auch ausgehändigt wurde. Der Grund war das irgendeine Unterschrift fehlte. Danach haben wir uns dann auf den Weg zur Dredge gemacht um das Ersatzteil ein PLC-Controller auszutauschen. Danach war dann auch eigentlich Feierabend nur leider war unser Fahrer nicht aufzufinden und wir sind dann letztendlich mit irgendwelchen anderen mit zurück zur Firma gefahren, um dann dort wieder auf den Fahrer zu warten, dass wir dann auch noch Hause fahren konnten.
Am Donnerstag bin ich nach der Arbeit mit Tom noch zum Hafen gefahren, dort wird das Rutil aufs Schiff verladen und dann übern Fluss zum Meer gebracht, um dann wieder auf ein größeres Schiff verladen zu werden, um in die große weite Welt verschifft zu werden. Leider wurde gerade nichts gemacht, aber Tom hat mir alles schön erklärt und ich hab mal wieder was Neues Gesehen. Wir sind dann auch noch zum zweiten Hafen gefahren, der direkt nebenan ist und zu einer anderen Firma gehört. Die Firma hab ich zwar noch nicht gesehen, aber einige die dort arbeiten wohnen auch hier in Mobimbi(meine Community). Diese Firma baut aber kein Rutil ab, sondern Bauxit, soll wohl nicht ganz so aufwendig sein... Vor dem Krieg gab es hier mal 5 große "Mining-Campanys", davon sind jetzt nur noch 2 übrig und die auch immer noch deutlich kleiner als vorher. Auf unserem Rückweg hat Tom mir dann noch ein bisschen die Umgebung gezeigt und ein bisschen von der hiesigen Landwirtschaft gezeigt. Hier wird hauptsächlich Reis, Mais und Cassava angebaut. Letzteres ist etwas Katoffelänlich und ist laut Wikpedia dasselbe wie Yuca, was ich in Ecuador schon des Öfteren mal gegessen habe. Schmeckt auf jeden Fall auch roh nicht schlecht. Danach sind wir dann noch in die Bar gegangen und ich hab mein erstes einheimisches Bier getrunken, Star Lager. Schmeckt gar nicht schlecht und kostet nur die Hälfte, also werde ich jetzt wohl dabei bleiben. In der Bar haben wir dann auch noch David aus American getroffen, mit dem wir dann ausgemacht haben, dass ich nächste Woche erstmal die Abteilung wechsel und dann mit nem Haufen Südafrikanern an einer neuen Verarbeitungshalle arbeiten werde. So genau nen Plan was ich da machen soll weiß ich zwar noch nicht aber das werde ich ja dann sehen.
Am Freitag bin ich abends nach der Arbeit noch mit Biju (dem Manager der Wohnanlage hier) zu einer anderen Bar gefahren, die aber auch zu Sierra Rutil gehört. Dort in der näher sind die ganzen Malaysier untergebracht, die sich im Moment um den Neubau einer Anlage kümmern. Anscheinend gibt es hier in Sierra Leone nicht das Know-How dafür, was ziemlich schade ist, da genug Arbeiter vorhanden sind und es schon komisch ist das ein ganzer Arbeitstrub aus Malaysia hier ist um das zu bauen. Danach sind wir dann zurück und ich bin dann noch mal, eigentlich für ein Bier, zurück in die Bar hier und hab mich da dann noch mit einem aus Südafrika unterhalten. Mit dem werde ich dann auch die ganze nächste Woche zusammen arbeiten, und mal abgesehen davon das der ganz schön viel trinkt ist der schon ziemlich nett. Wir haben dann noch bis um 12 Uhr in der Bar ausgeharrt und uns über die Probleme von Afrika unterhalten.
Am Samstag viel mir das Aufstehen dann nicht ganz so leicht, aber ich musste ja nur 4 Stunden durchhalten. Es war dann aber auch nicht zu viel zu tun und ich hab meine erste Mende Stunde bekommen. Mende ist mit ca. 30% neben den Temne mit auch ca. 30% eine der größten Bevölkerungsgruppen und beide haben auch ihre eigene Sprache. Wie mir auch erzählt wurden können sich die Mende und Temne auch nicht wirklich so richtig leiden. Die Mende sollen eher die friedliebenden Menschen sein, die sich auf die Gesetzte berufen und die Temne eher streitsuchend, was mir natürlich von einem Mende erzählt wurde. Da ich bis jetzt aber noch nicht viel kann behalte ich das erstmal für mich, wenn ich dann etwas mehr weiß mach ich da evtl. auch mal nen Artikel raus... Dann noch nen Häppchen Essen und erst mal etwas schlaf nachholen, denn abends war ja noch die Abschiedsparty von Geoff. Geoff ist ein Consulting aus Australien und wie mir gesagt wurde relative, wichtig für Sierra Rutil(also vom Geld her gesehen). Auf der Party gab es dann ordentlich Freibier und schön laute Musik, so dass dann auch getanzt wurde. Die Party war ganz lustig und da die schon um 8 Uhr angefangen ist war die dann auch um 12 Uhr wieder vorbei.
Heute bin ich dann gegen 9 Uhr wieder aufgestanden und hab mich dazu aufgerafft ne Runde Joggen zu gehen. Das Problem ist das ich außer den Weg zur Arbeit noch nicht wirklich viel kenne. Aber egal, erstmal los und ich hatte die Hoffnung, dass ich eine schöne Runde finden würde. Sah auch erst gar nicht so schlecht aus. Ich hab mich die meiste Zeit an Stromleitungen orientiert, da die normalerweise nur entweder zur Firma oder halt zu meiner Community führen. Ich bin dann aber letztendlich an der zweiten Dredge gelandet, die natürlich auch Strom braucht. Ich hab da schon mal kurz von berichtet, das war die Dredge, die aus irgendwelchen Gründen auf die Seite gekippt ist. Leider hatte ich keine Kamera dabei, aber das Ding sieht so ähnlich aus wie auch die alte Dredge außer halt in neu und das sie auf der Seite liegt. Mir blieb dann auch nicht anderes über als denselben weg wieder zurück anzutreten. Das war auf jeden Fall eine lustige Sache, da die hier in den Dörfern glaub ich nicht so oft Weiße sehen die durch die Gegend joggen. Mich hat so ziemlich jeder zweite gegrüßt und wenn man durch die Dörfer gekommen ist, hatte ich dann eine Schar Kinder hinter mir herrennen, die die ganze Zeit Poo moy!! Poo moy!! gerufen haben. Das heißt Weißer Mann. War schon richtig Lustig, werde ich auf jeden Fall noch mal wiederholen, nur das die Strecke etwas zu lang war und ich ziemlich fertig war als ich wieder zu Hause war(was natürlich Klima bedingt ist!!!). Danach was Essen und dann wollte ich eigentlich mit Tom nen bisschen durch die Gegend fahren, nur entweder hab ich den am Telefon falsch verstanden oder der ist einfach nicht aufgetaucht, naja den Nachmittag hab ich dann mit schlafen und lesen verbracht.
Allgemein geht es mir super, nur der heutige Nachmittag war etwas langweilig, aber ich habe schon ein paar Mitstreiter gefunden mit denen ich hoffentlich die nächsten Wochen mal was auf die Beine stelle. Ich werde davon berichten...
Um telefonieren zur können hab ich mir jetzt auch einen Skypeaccount zugelegt, "der23krieger", also wer Skype hat kann sich ja mal melden, was natürlich nur Sinn macht wenn ich den Schlüssel für die Bibliothek bekomme...
Ach ja ein paar neue Fotos von meiner Arbeit gibt es auch, muss mal gucken ob ich die Heute noch Hochgeladen bekomme...

Kommentare:

fabi hat gesagt…

hoffe, das ist nicht genau so beschissen wie bei georg´s blog.
ich hoffe mal das beste:

ERSTER!!!

vermisse das frühstück

Teresa hat gesagt…

Finde ich übrigens sehr amüsant, dass man bei dir irgendwie immer übers Bier informiert wird. Ist aber richtig so! Prost Sterni!

micha hat gesagt…

Frühstück bekomm ich hier all you can eat mit alles, Speck, pfannkuchen (für Berliner Eierkuchen), Wurst, backed Beans...nicht ganz so gut wie zu Hause
aber bekomm morgens um 6 Uhr nicht mehr als ne Schüssel Kornflaks (und das schon mit mühe) und nen Kaffe runter...
apropro Prost Sterni, werde mir jetzt erst mal nen Star können...

Anonym hat gesagt…

Du bist ja irre. Die zweite Dredge ist ja wirklich sehr weit von Mobimbi entfernt...

reini hat gesagt…

Ist ja fast wie zu Hause: Arbeiten, Leute treffen, Bier trinken/Party machen, joggen, essen... ;-)

Bin schon sehr auf Deine erste Kostprobe auf "Sierra-Leonisch-aber-nur-30-Prozent" (also auf Mende, wenn ich das richtig verstanden habe) gespannt.

Viele Grüße
Reini

Anonym hat gesagt…

Skat bei uns.

jürgen

Marcel hat gesagt…

Beste Grüße erstmal aus D´Dorf.
Hört sich ja alles recht spannend an bei dir. Ich hoffe das geht so weiter. Ist dein Portemonnaie mal wieder aufgetaucht? Hast du mittlerweile eigentlich dein "Geldproblem" gelöst?
Genieß die Zeit erstmal und gönn Dir reichlich Star!
Irgendwie fehlt einem doch das Aranyi ;)

Anonym hat gesagt…

na sehr grosszuegig von dir uns alle auf ne runde tequila zur dir einzuladen. ick an deiner stelle waer da aber ein wenig vorsichtiger, vielleicht kommen wa wirklich noch vorbei ;)
schoen, dass es dir dort gut geht.

lieben gruess, josie

Jessi hat gesagt…

Hey Mucki,
das hört sich ja alles super an!! Sorry, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber war dieses WE mit meiner Mama und meiner Schwester in London!! Haben wir Mama ja zum Geburtstag geschenkt!! War ein richtig geiles WE!!
Ach ja... und die Wohnung ist fertig!! Nächstes WE wird umgezogen!! *freu* Wenn du wieder im Lande bist, hoffe ich auf nen Kaffee (oder alternativ natürlich Bier ;-) ) mit dir...
LG Jessi

micha hat gesagt…

@reini: mit dem mende das nimmt gerade etwas ab, da ich mit Südafrikanern zusammenarbeite... die sprechen afrikans oder zulu wenn ich das richtig verstanden habe, verstehe aber kein word davon...
@marcel: nen aranyi könnte ich auch gebrauchen, bin aber gerade wieder bei carlsberg aus der Dose da man keine flaschen mit fürs zimmer kaufen kann...
@jessi: klar komm ich dann auf nen kaffe und nen bier vorbei!!!